By Uta Doring

Show description

Read Online or Download Angstzonen PDF

Similar sociology books

Understanding Change Super Series,

With 40 good dependent and simple to keep on with themes to select from, each one workbook has quite a lot of case reviews, questions and actions to fulfill either a person or organization's education wishes. no matter if learning for an ILM qualification or seeking to improve the abilities of your staff, great sequence presents crucial ideas, frameworks and strategies to help administration and management improvement.

Love, Marriage and Family Ties in the Middle Ages

This quantity addresses the present style for study at the relatives and domesticity long ago. It attracts jointly paintings from quite a few disciplines - historic, art-historical and literary - with their very varied resource fabrics and from a vast geographical region, together with a few international locations - similar to Croatia and Poland - which aren't often thought of in average textual content books at the medieval kinfolk.

Extra info for Angstzonen

Sample text

88Vgl. VS-BerichtBund 2001, Berlin 2002, S. 35. 89 Zu den ,,Gewalttaten" geh6rten bis 2000: T6tungsdelikte, versuchte T6tungsdelikte, schwere und gefahrliche K6rperverletzungen, Brandstiftungen, Herbei~hren einer Sprengstoffexplosion, Landfriedensbruch. Nach dem ,,Katalog der politisch motivierten Gewaltdelikte nach StGB" werden ab 2001 auch die Delikte Gefahrliche Eingriffe in Bahn-, Luft-, Schiffs- und Stral3enverkehr,Freiheitsberaubung, Raub, Erpressung, Widerstandsdelikte, die einfache K6rperverletzungund Sexualdeliktezu den Gewaltdeliktengerechnet.

Gleichzeitig wurde ein neuer ,,Kriminalpolizeilicher MeldedienstPolitisch motivierte Kriminalit~it" (KPMD-PMK) geschaffen, dessen Richtlinien ~ r alle Bundesl~der verbindlich sind. Ein extremistisches Motiv, also das Ziel der Aul3erkraftsetzung oder Abschaffung eines Elementes der freiheitlichen demokratischen Grundordnung 84Zur Problematik der statistischen Erfassung von rechtsextrem und fremdenfeindlich motivierten Straftaten vgl. ): ErsterPeriodischer Sicherheitsbericht, Berlin 2001, S. 265-271.

Einige Landeskriminal~imter subsumierten unter Rechtsextremismus auch Tatmotivationen ohne Systemtiberwindungscharakter, andere hingegen tibten sich in einer zurtickhaltenden Bewertungspraxis. 85 Im ,,Ersten Periodischen S icherheitsbericht" der Bundesministerien des Innern und der Justiz wird kritisch darauf hingewiesen, dass gleich gelagerte Delikte ,,von Polizeidienststelle zu Polizeidienststelle, von Bundesland zu Bundesland jeweils unterschiedlich kategorisiert werden, weil die entsprechenden Zuordnungskriterien zu ungenau sind und keine einheitliche Handhabung gew~ihxleisten.

Download PDF sample

Rated 4.91 of 5 – based on 27 votes